Kunstlandschaft 2006 - 2007 Projekt der Stadtgalerie Brunsbüttel
  art and landscape

 
  Wasserlandschaft
  Luftschloss
  Filzdeich
  Vocabulum Hortus
  Hexengarten
Assoziationen zum Deichbau, Landgewinnung und der Schafhaltung
 

Die Deichlandschaften sind als formalästhetische - horizontale Landschaftsgestaltung vollkommen. Doch ein Stück 1:1 Nachbau eines Deichfragmentes als analoge Kunstlandschaft würde nicht dauerhaft als Deich funktionieren, wenn die Flächen nicht durch die Schafe gepflegt würden.

Vier begehbare Entwicklungsmodelle (Maßstab 1:10) des Deiches seit dem 16. Jahrhundert bis heute sollen den Betrachter auf die unterschiedlichen Formen und Höhen aufmerksam machen, die das Land Dithmarschen in seiner Geschichte durch Aufschichtung der Deiche erfahren hat.

Gleichzeitig soll die Arbeit heraus bringen, dass ein und dieselbe notwendige und kontinuierliche Pflege und Wirtschaft die Form des Deiches als zeitlose Erscheinung überhaupt möglich macht, da die Schafe durch das Abweiden und Betrampeln den Boden verdichten.

Dieser lebendige Faktor, wird in einer analogen Schichtung von Wolle, die dadurch zu Filz werden soll, thematisiert. Durch dasTrampeln der Schafe verdichtet sich der Deich und durch Trampeln des Rezipienten verdichtet sich die Schafwolle.

Prinzipiell wird die „Bodenarbeit“ im Laufe der Zeit allmählich zu Filz. Der Betrachter kann zum Verdichten beitragen, indem er in der Installation herumtrampelt. Die „Filzdeich“ - Installation wir zu einem lebendigen Kunstwerk, analog dem Deich. Am Ende der Zeit gibt es ein neues Produkt: „Deichfilz“.